Rund ums Kind

 Mutterschutz
Die AK hat eine gute Übersicht zum Thema Mutterschutz zusammengestellt. siehe mehr

Eltern-Karenz
„Die Elternkarenz beginnt nach Ende der Mutterschutzfrist (in der Regel Acht-Wochen-Frist nach der Geburt). Die Karenz kann max. zweimal zwischen den Eltern geteilt werden. Ein Karenzteil muss mindestens 2 Monate dauern. Die Karenzdauer muss dem Arbeitgeber schriftlich bekannt gegeben werden. Bitte die Meldefristen für die Elternkarenz beachten!“(ak) siehe mehr

Meldefrist
„Die Karenzdauer muss dem Arbeitgeber (am besten schriftlich) bekanntgegeben werden. Die Meldefristen sind für Mütter und Väter unterschiedlich!“(ak) siehe mehr

Teilung der Karenz
„Die Karenz kann mit dem anderen Elternteil zweimal geteilt werden. Ein Karenzteil muss mindestens 2 Monate betragen. Beim erstmaligen Wechsel der Betreuungsperson können die Eltern gleichzeitig 1 Monat Karenz in Anspruch nehmen.“(aksiehe mehr

Aufgeschobene Karenz
„Ihr könnt mit eurem Dienstgeber vereinbaren, dass ihr euch 3 Monate Eurer Karenz aufhebt, und sie bis zum Ablauf des 7. Lebensjahres des Kindes verbrauchen. Diese 3 Monate werden als „aufgeschobene Karenz“ bezeichnet.“(ak) siehe mehr

Geringfügige Arbeit während der Karenz
„Karenz und Kinderbetreuungsgeld sind nicht dasselbe. Arbeitsrecht und Kinderbetreuungsgeld unterscheiden sich bei den Regelungen des Zuverdienens und bei der Dauer des Anspruches. Die wichtigsten Regeln und Unterscheidungen:“ siehe mehr

Wiedereinstieg
„Spätestens vier Monate vor Ende der Karenz solltet ihr mit der Firma Kontakt aufnehmen – auf jeden Fall, wenn ihr nach der Karenz eine kürzere Arbeitszeit wollt. Euer Anspruch auf Karenz dauert höchstens bis zum Ablauf des 2. Lebensjahres des Kindes – das ist der Tag vor dem 2. Geburtstag. Der 2. Geburtstag eures Kindes wäre somit der erste Arbeitstag.“(ak) siehe mehr

Elternteilzeit
„Die Elternteilzeit ist ein im Mutterschutzgesetz und im Väterkarenzgesetz geregelter Anspruch auf Herabsetzung der bisherigen Arbeitszeit bzw. auf Änderung der Lage der bisherigen Arbeitszeit für eine bestimmte Zeit unter besonderem Kündigungsschutz.“(ak) siehe mehr

Elternkarenz und Elternteilzeit
Aktuelle Informationen über Elternkarenz und Elternteilzeit, „Papamonat“, Kündigungs- und Entlassungsschutz etc. durch die Seite help.gv.at siehe mehr

Mutterschafts-/Vaterschaftsaustritt
„Eltern können ihr Dienstverhältnis anlässlich der Geburt des Kindes beenden – diese spezielle Form heißt Mutterschafts- bzw. Vaterschaftsaustritt.“(ak) siehe mehr

Wochengeld
„Arbeitnehmerinnen und freie Dienstnehmerinnen erhalten die letzten acht Wochen vor der voraussichtlichen Entbindung, für den Tag der Entbindung und für die ersten acht Wochen nach der Entbindung (= absolutes Beschäftigungsverbot) Wochengeld.“(ak) siehe mehr

Kinderbetreuungsgeld
„Der Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld besteht grundsätzlich ab Geburt des Kindes. Im Falle eines Wochengeld-Anspruches ruht das Kinderbetreuungsgeld bis zum Ende des Bezuges des Wochengeldes.“(ak) siehe mehr

Familienbeihilfe
„Sie haben Anspruch auf Familienbeihilfe für Ihr/e Kind/er, wenn Sie Ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben und mit dem Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben. Die Familienbeihilfe wird beim Wohnsitzfinanzamt beantragt. Der Anspruch besteht für alle Kinder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.“(ak) siehe mehr

Pflegefreistellung
„Wenn nahe Angehörige erkranken oder die Betreuungsperson eines Kindes ausfällt, können ArbeitnehmerInnen Pflegefreistellung nehmen. Seit 2013 gibt es einige Verbesserungen.“(ak) siehe mehr